Een spannend kanopolo-weekend in Utrecht
Eine kleine Delegation machte sich gähnend am Samstag früh auf nach Utrecht, Niederlanden. Um vier Uhr startete das Abenteuer Kanu-Polo-Turnier. Nach Ankunft und Stärkung wurde die Mannschaft einen Tag vor dem Match noch einmal professionell von einem ehemaligen U 21 Nationalspieler der Niederlanden (Mark Prins), bei rauem Regenwetter, gecoacht. Prompt sehnte man sich wieder nach den heißen Sommertagen. Danach ging es noch ein bisschen ins Städtchen: Essen, Trinken und den Bammel vor dem nächsten Tag verdrängen.
Sonntag: wieder einmal musste die Mannschaft früh raus. Turnierbeginn war um 8 Uhr. Sieben Teams aus den Niederlanden, Belgien und Deutschland gingen an den Start. Das Wetter: kalt, nass und eklig und es war klar - vier Spiele mussten auf jeden Fall bestritten werden. Mit viel Aufregung, eventuell auch ein bisschen Panik, stiegen die Polospieler um 8:30 Uhr für das erste Match in die Boote. Es wurde gepaddelt, verteidigt und tatsächlich flogen auch zwei Tore. Das erste Spiel wurde 2:3 gegen das belgische Team verloren. Puh - Gar nicht mal so übel. Das zweite Spiel startet um 11:30 Uhr. Wieder mit großer Aufregung wurde angegriffen und das Tor verteidigt. 0:0-unentschieden gegen das Heimatteam UKC 3 (Utrecht-Kanu-Club). Wirklich erstaunlich und besser als erträumt. Um 12:30 Uhr hieß es, Runde drei zu überleben. Das wohl raueste Spiel. Immer noch bei Regen und einem Gegner der es in sich hatte - und leider auch die Regeln nur zu gut kannte. 0:7 ging der Sieg an die A-Mannschaft des UKC. Die mittlerweile unterkühlten und leicht frustrierten Spieler verzogen sich, um sich aufzuwärmen. Nach der Pause ging es in Runde vier gegen Groeningen, Niederlanden und nach zwanzig Minuten und einem sehr überraschenden 3:2-Sieg war klar: wir gehen nicht als letzter nach Hause! Ooooh wow, damit hatte man wirklich nicht gerechnet. Im Spiel um Platz fünf und sechs gab man sich den Rest. Es wurde gepaddelt was das Zeug hält, verteidigt und gekämpft und trotz der 0:3 Niederlage im letzten Spiel war man stolz, seine Würde nicht verloren zu haben und immerhin, sei erwähnt, dass wir den Pokal für die schönste Eskimorolle bekamen.


Vielen Dank an unsere Polo-Spieler - ihr ward klasse! Und ein Dankeschön auch an unsere niederländischen Freunde für die Gastfreundschaft, das tolle Turnier und dem gigantischen Wochenende. Wir kommen nächstes Jahre wieder.... Zieht euch warm an!

Der Gemeindeanzeiger wird Ihnen an dieser Stelle von der Firma Dürrschnabel Druckerei und Verlag GmbH zur Verfügung gestellt.

Inhaltsverzeichnis | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Hilfen