Herzlich Willkommen in Elchesheim-Illingen

Herzlich Willkommen in Elchesheim-Illingen

weitere Bilder in der BildergalerieBewegte Bilder in der Videothek

Ortsteil Elchesheim

Die Gemeinde Elchesheim wird erstmals im Jahr 1102 urkundlich erwähnt und zählt somit zu den ältesten Orten der ehemaligen Markgrafschaft Baden.

In der urkundlich erwähnten Zeit war Elchesheim ein Gut, das aus einem Herrenhof und einer Burg bestand. Diese Burg war Eigentum des Kaisers Heinrich IV. Sie diente ihm und seinem Gefolge bei den ausgedehnten Jagden zum vorübergehenden Aufenthalt.

Ein Jahr vor dem Mainzer Reichslandfrieden (1103) schenkte Kaiser Heinrich IV. das ganze Gebiet von Elchesheim dem Bistum Speyer. Die als Jagdschlösschen genutzte Burg ist längst verschwunden und vergessen. Erste zahlenmäßige Unterlagen über die Einwohner von Elchesheim sind dem Speyerischen Visitationsprotokoll aus dem 1683 zu entnehmen. 35 Jahre nach Ende des 30jährigen Krieges werden in dieser Niederschrift 18 katholische Familien (rund 100 Seelen) aufgeführt. Gemessen an den großen Verlusten dieses Krieges wird die Einwohnerzahl um das Jahr 1600 auf rund 200 geschätzt.

Kaum hatte man die Wirren des 30jährigen Krieges hinter sich gebracht, waren es 1689 französische Truppen, die unter General Mélac viele Dörfer und Städte zerstörten, wovon auch Elchesheim und die Nachbarorte betroffen waren. Die etwa Mitte des 19. Jahrhunderts erneut aufkommenden Unruhen in der unmittelbaren Umgebung, die wirtschaftliche Not und vor allem die Unsicherheit über die Zukunft müssten es wohl gewesen sein, die viele Einwohner bewogen, ihre Heimat zu verlassen, um nach Südwesteuropa, Russland oder Amerika auszuwandern. Trotz der Kriege 1870-1871 sowie der beiden Weltkriege 1914-1918 und 1939-1945 konnte fortan ein kontinuierliches Wachstum der Bevölkerungszahl beobachtet werden.

Inhaltsverzeichnis | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Hilfen