1050 Jahre Ortsteil Illingen

1050 Jahre Ortsteil Illingen

weitere Bilder in der BildergalerieBewegte Bilder in der Videothek

Die Geschichte Illingens

Wichtige Jahreszahlen von der ersten urkundlichen Erwähnung 960 bis zum Zusammenschluss der Gemeinden Illingen und Elchesheim im Jahre 1971.
  • 960
    Erste urkundliche Erwähnung (Ulich)
  • 1000
    Illingen gehört zu der schon damals bezeugten Pfarrkirche von Mothern
  • 1046
    Illingen wird in einer Urkunde im Zusammenhang mit Mothern erwähnt
  • 1288
    Eine Fähre verbindet Mothern und Illingen
  • 1450
    Älteste Namensliste des Ortes.„Ulich gehoret in das Kirchenspiehle gein Mothern“. Illinger Kirchenmitglieder werden namentlich genannt
  • 1530
    Ein Einwohnerverzeichnis nennt 19 Familien im Ort
  • 1584
    Die Illinger Kapelle wird Opfer „nagender Rheinfluten“
  • 1600
    Illingen bildet ein kleines, eigenes speyerisches Amt, das von 43 Familien bewohnt wird
  • 1689
    Illingen wird von den Franzosen niedergebrannt
  • 1700
    Illingen beherbergt um die Jahrhundertwende noch 17 Familien.
  • 1741
    Erwähnung Illinger Goldsandbänke
  • 1754
    Zwischen Elchesheim und Illingen wird eine Brücke errichtet
  • 1773
    Illingen wird kirchlich von der Pfarrei Elchesheim versorgt
  • 1803
    Illingen wird offiziell Filialort der Pfarrei Elchesheim
  • 1834
    Grundsteinlegung für die neue Illinger Kirche
  • 1900
    Zwischen Lauterburg und Illingen / Au am Rhein verkehrt eine Fähre
  • 1971
    Zusammenschluss der Gemeinden Illingen und Elchesheim

Impressum | Datenschutz